Freiwillige Feuerwehr Woltwiesche "Ehrenamtlich aktiv"
Freiwillige Feuerwehr Woltwiesche"Ehrenamtlich aktiv"

Fachzug Bahnerden

Fachzug Bahnerden

 

 

 

Der Fachzug Bahnerden der Gemeinde Feuerwehr Lengede existiert seit 2002. Gegründet wurde er ursprünglich als Fachgruppe für den Bereich der Bahnstrecke Hildesheim- Braunschweig auf dem Gebiet der Gemeinde Lengede. Dafür hat die Gemeinde damals mit der Deutschen Bahn AG einen Vertrag unterzeichnet der diese Arbeit regelt. Die Gemeinde stellt dafür die Fahrzeuge und das Personal sowie zusätzliches Gerät wie Funkgeräte und Beleuchtungseinrichtungen. Die DB AG sorgt für die Unterweisung der Feuerwehr- Mitglieder und stellt sowie prüft die direkt für die Bahnerdung benötigten Erdungsgarnituren. Dabei handelt es sich um folgende Teile : Spannungsprüfer, Erdungsstange sowie Kabel mit Schienenfuß- und Fahrdrahterdungsklemme. Dieses Bahnerdungsgeschirr haben wir in zweifacher Ausfertigung. Verlastet auf den Tragkraftspritzen- Fahrzeugen von Woltwiescheund Klein Lafferde. Diese Teile werden alle zwei Jahre durch die Bahn und auch auf ihre Kosten geprüft und gewartet.

Seit diesen ersten Tagen hat sich einiges getan. Durch die Aufstockung von der Gruppenstärke zur Zugstärke wurde auch das Einsatzgebiet vergrößert. Die genannte Strecke von Hildesheim nach Braunschweig wurde um die Kilometer auf dem Gebiet der Gemeinde Vechelde erweitert. Dieses zieht sich jetzt bis Groß Gleidingen. Von dort startet eine weitere Bahnstrecke auf dem Gebiet des Landkreises Peine. Die Strecke Hannover – Braunschweig führt von dort, über Vechelde und Peine, bis zur Kreisgrenze bei Hämelerwald. Außerdem gehört die Schnellfahrstrecke von Berlin nach Hannover, bei Plockhorst zum Ausrückegebiet. Dort sind es aber insgesamt nur ca. 3 Bahnkilometer auf dem Gebiet des Landkreises Peine.

Nach der Gründung waren die Bahnerder baulich tätig. In Eigenleistung und mit materieller Unterstützung der Deutschen Bahn AG sowie der Verkehrsbetriebe Peine- Salzgitter und der dortigen Kontakte, Notfallmanager sowie dort beschäftigte Kameraden, wurde im Jahr 2002 eine Übungsanlage am Gerätehaus Woltwiesche geschaffen. Sie umfasst eine Schotterbett mit Schwelen und einer ! Schiene. Sowie zwei Leitungsmasten mit Tragseilen und dem wichtigstem, den Fahrdraht. Diese Anlage wird jedes Jahr mehrmals benutzt um zu üben aber auch bei Präsentation des Fachzuges Bahnerden darf sie nicht fehlen. Und da wir als elektrotechnisch unterwiesene Personen nach UVV alle zwei Jahre unterwiesen werden müssen, wird die Anlage an diesem Tag ebenfalls genutzt.

 

Wo wir beim Punkt der Ausbildung sind. Um uns fit und einsatzbereit zu halten haben wir jedes Jahr ca. 10 Dienste. Zusätzlich erfolgt alle zwei Jahre die bereits genannte Unterweisung durch die Bahn und in dem Jahr dazwischen eine Unterweisung durch eine Elektrofachkraft, beides erfolgt nach UVV. Die Schulung durch die Bahn erfolgt in einem theoretischem und praktischem Teil. Abgeschlossen wird dieser Tag schon traditionell mit einem kräftigem Suppen- Eintopf für jeden. Einmalige Ausbildungen für die Mitglieder des Zuges finden an der Landesfeuerwehrschule in Celle statt. Die üblichen Lehrgänge wie Truppführer, Gruppenführer und Technische Hilfeleistung gehören dazu da Sie Voraussetzung sind um den Lehrgang Technische Hilfe auf Bahnanlagen zu besuchen der ebenfalls in Celle stattfindet. Der Zugführer und sein Stellvertreter werden / wurden dort zum Zugführer ausgebildet. Bei unseren Ausbildungsdiensten vor Ort üben wir regelmäßig das Bahnerden an unserer Anlage. Desweiteren üben wir den Umgang mit der Beleuchtung. Außerdem fahren wir die Bahnstrecken ab um die Anfahrtswege zu kennen. Durch die Topographie des Geländes und die unterschiedlichen Untergründe der Wege ist dieses gerade nachts oder im Herbst und Winter nicht gerade einfach. Derzeit sind wir dabei unsere Arbeit den Ortsfeuerwehren außerhalb der Gemeinde Lengede vorzustellen um zu zeigen was unsere Aufgabe ist und was wir als Ausrüstung haben.

 

Warum muß die Oberleitung trotz Ausschaltens geerdet werden ?

Im eingeschaltetem Zustand führt die Oberleitung eine Spannung von 15.000 Volt. Beim Ausschalten wird dieses in einer oder mehreren Schaltgruppen getan. Durch andere weiterhin stromführende Schaltgruppen direkt in der Nähe der abgeschalteten Schaltgruppe entsteht dann eine Restspannung von 2.000 bis 6.000 Volt. Dieses geschieht durch sogenannte Induktion. Diese Restspannung ist immer noch im Bereich der für Menschen tödlich ist. Laut VDE muß dann bei Arbeiten ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Bei Beschädigungen im Dachbereich der Schienenfahrzeuge oder der Oberleitungen und deren Trägerwerke ist dieses aber unmöglich. Also muß geerdet werden um die Restspannung über die Schiene abzuleiten.

Dieses geschieht streng nach den Vorschriften der VDE in den dort angegebenen Schritten. Was das eigentliche Erden betrifft passiert folgendes.

Nach der Bestätigung der Streckensperrung und der Abschaltung der Oberleitung gehen wir mit der Bahnerdungsausrüstung in das Gleisbett vor. Dort wird die Ausrüstung einsatzbereit gemacht. Als nächstes wird geprüft ob der Fahrdraht tatsächlich ausgeschaltet ist. Anschließend wird ein 50 mm² starkes Kabel an der Schiene und an der Oberleitung befestigt. Jetzt ist die Oberleitung geerdet und der Gruppenführer meldet an den Zugführer / Einsatzleitung das erfolgreiche Erden. Dieses wird an die anderen Kräfte weitergegeben damit die weiteren Aufgaben wie Menschenrettung und technische Hilfeleistung durchgeführt werden. Das Enterden nach Einsatzende wird von Mitarbeitern der DB AG vorgenommen da die Einsatzstelle wieder an den Eigentümer, DB AG, übergeben wird.

Der Fachzug übt das Bahnerden aber nicht nur auf der eigenen Übungsanlage. Mehrere Alarmübungen wurden auch schon durchgeführt.

Im Jahr 2002 wurde kurz vor der Freigabe der Bahnstrecke Braunschweig – Hildesheim eine Alarmübung gefahren. Die Strecke war auf Grund von größeren Bauarbeiten gesperrt, gute Übungsgelegenheit. Als Ort war ein Streckenabschnitt kurz hinter Broistedt, in Richtung Vallstedt gewählt wurden.

bahnerdenübung2002.pdf
PDF-Dokument [280.6 KB]

2005 + 2006 hat man sich ein Zeitfenster von Samstag nacht auf Sonntag morgen zu nutze gemacht. Für ca. vier Stunden fuhr dann kein Zug. Bei einer großen Übung mit Feuerwehren aus dem gesamten Landkreis, Kräften des THW´s und diversen Rettungsdiensten wurde die Bergung von Personen aus einem Zug und deren Versorgung und Behandlung durchgeführt. Bei einer kleineren Übung die später statt fand wurde als Lage angenommen das ein Baum in eine Oberleitung gefallen ist. Die Strecke wurde geerdet und der Baum zersägt.

Bahnübung 2005 in Woltwiesche.pdf
PDF-Dokument [179.5 KB]

Gemeinsam mit dem Fachzug Technische Hilfe des Landkreises Helmstedt führten wir Ende 2007 einen Ausbildungsdienst auf dem Gelände der DB Regio in Braunschweig durch. Wir erdeten und die Helmstedter öffneten einen alten Reisezugwagen mit ihren technischen Geräten.

Übung DB Braunschweig.pdf
PDF-Dokument [4.1 MB]

Außerdem besichtigten wir das ICE- Werk in Hamburg. Durch die Nähe zur VPS besichtigten wir diese in Salzgitter inklusive der Produktionsstätten der Salzgitter AG. Später fuhren wir auch nach Ilsenburg.

Besichtigung des ICE-Werks 2003.pdf
PDF-Dokument [333.8 KB]
Besichtigung VPS.pdf
PDF-Dokument [50.2 KB]
07-12-05_ILG_HSB.pdf
PDF-Dokument [816.8 KB]

Auch in 2009 war schon einiges los. Beim Tag der offenen Tür der Feuerwehr Broistedt waren wir vertreten und haben unsere Arbeit vorgestellt. Kurz darauf hatten wir einen sehr interessanten Ausildungsdienst durch die DB AG.

Das Jahr 2010 hat mit der Unterweisung durch die DB AG begonnen.

Download
Neuer Datei-Download

Ein Einsatz der noch nachwirkt ! Am 16.06.2010 kommt es spät abends zu einem scharfen Einsatz für den Fachzug Bahnerden. Schwerer Bahnunfall in Peine- Horst. Der Einsatz, aber auch der Fachzug gehen durch die Presse. Die Braunschweiger Zeitung widmet uns einen extra Beitrag. Und das Feuerwehr- Journal kommt vorbei und schreibt einen Artikel über den Unfall und den Fachzug. Freundlicherweise wird es uns genehmigt diesen hier zu veröffentlichen. Vielen Dank dafür.

FeuerwehrJournal.pdf
PDF-Dokument [3.7 MB]

Im Jahr 2012 wurde der Fachzug Bahnerden 10 Jahre alt. Grund genug dieses zu feiern. Am 22.09.2012 wurde eine Werksbesichtigung der Salzgitter AG per Zug durchgeführt. Anschließend erfolgte ein Abstecher nach Peine. Im Gerätehaus wurde der Tag mit Getränken und Essen geschlossen. 

Auf der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Woltwiesche, 19.01.2012, wurde der langjährige Zugführer des Fachzuges Bahnerden, Gerd Baas- Becker, zum Brandmeister befördert. Der Gemeinde-Bürgermeister, Hans- Hermann Baas, führte die Beförderung durch und lobte die jahrelange Arbeit von Gerd Baas- Becker.

Die Arbeit des Fachzuges Bahnerden der Gemeinde Lengede wird erfolgreich weiter gehen. Die nächsten Übungen und Veranstaltungen sind geplant und wir hoffen auf möglichst wenig Einsätze.

 

Hier finden Sie uns

Fuhsestraße 

38268 Woltwiesche

Termine

 

Nächster Übungsdienst am 18. Februar 2016 ; Thema : Maschinisten- und Knoten- Ausbildung

 

Dazwischen :

16.02.16 AGT- Leistungsnachweiß

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heinrich Burgdorf